Kleiner Entwicklungsrückblick

Manchmal finde ich mich selbst etwas frustriert, wenn ich darüber nachdenke, wie lange ich bereits an dem Projekt Cyber E-Razor rockt die Galaxis arbeite und wie lange ich vermutlich noch daran arbeiten werde. Nämlich sehr lange. Das liegt vor allem an zwei Gründen, da mache ich mir nix vor: Zum Einen ist das halt einfach extrem aufwändig, so ein Projekt umzusetzen — und das auch noch alleine. “Normalerweise” entwickeln hunderte von Menschen über viele Jahre an einem Spiel und bringen einen Arbeitsaufwand ein, den ich alleine in mein Projekt stecke. Das führt uns zu Punkt zwei, denn zum Anderen ist es so, dass ich nicht nur das eigentliche Spiel Cyber E-Razor rockt die Galaxis erfinde und erbaue, sondern alles auf dem Weg dorthin selbst programmiere. In den Augen einiger Leute dürfte das relativ dämlich wirken. Aber bei diesem Hobbyprojekt geht es — wie schon an der einen oder anderen Stelle angesprochen — ja gar nicht (nur) um das fertige Produkt, was am Ende (hoffentlich) dabei rauskommt. Sondern bei diesem Hobbyprojekt ist der Weg das eigentliche Ziel. Und wenn man sich diesen Weg mal vor Augen hält, ist der tatsächlich gar nicht so unproduktiv. Im Gegenteil: Eigentlich habe ich im Rahmen der Entwicklung von Cyber E-Razor rockt die Galaxis und der zu Grunde liegenden “Engine” viele kleine bis mittelgroße oder sogar große (Teil-)Projekte erarbeitet und teilweise bereits fertig abgeschlossen. Mit Frust mischt sich dann vielleicht doch ein wenig Stolz, wenn ich mir die folgende Liste anschaue:

  • Eine umfangreiche Mathebibliothek für die Rechnung mit und Transformation von Vektoren und Matrizen;
  • Eine eigene Programmiersprache inklusive Schnittstelle zu C++;
  • Eine Physik-Engine für die Interaktion von Starrkörpern;
  • Ein DirectX-Wrapper-Framework mit Ressourcenverwaltung und Zusatzfunktionalität;
  • Ein XML-System zum Lesen, Schreiben, Verarbeiten und Generieren von XML-Bäumen;
  • Ein umfangreiches konfigurierbares GUI-System.

Im Moment bin ich noch auf der Suche nach einem “neuen” Werkzeug zum Zählen der Code-Zeilen etc. Denn das vorherige Visual-Studio-Addin kann ich leider bis auf Weiteres nicht mehr benutzen. Es müssten mittlerweile ca. 150.000 Zeilen (gesamt) sein. Bis bald.

Eine Antwort zu “Kleiner Entwicklungsrückblick”

  1. Pölle sagt:

    Spätestens wenn das Spiel irgendwann fertig ist, bist du nicht mehr alleine. Dann werden dir viele beim zocken helfen…

Hinterlasse eine Antwort