Das Spiel

Cyber E-Razor rockt die Galaxis ist ein 2,5D-Jump-and-Run im noch relativ frühen Entwicklungsstadium. Die Intention dabei ist, endlich mal wieder ein geiles Jump-and-Run-Game zocken zu können im alten Stil wie zum Beispiel Commander Keen. Solche Spiele gibt es heutzutage nämlich — wenn überhaupt — nur in Form von billigen Flash-Games auf diversen Internetseiten. (Nicht, dass diese Games schlecht sind.) Das Spielprinzip ist also ein sehr altes, doch die Grafik wird sowas von dermaßen aufpoliert sein, dass sie eine absolute Augenweide darstellen wird. Optikboom! Zumindest ist es so geplant.

Viele mögen sich jetzt fragen, was zum Teufel 2,5D bedeutet. Ist das ein Scherz? Nein, ganz und gar nicht. Das bedeutet (in diesem Fall), dass es sich eigentlich um ein 2D-Spiel handelt, bei dem man nach links und rechts läuft, nach oben springt und nach unten fällt und so weiter. Die Steuerung entspricht also klassischen Jump-and-Runs. Die Grafik wird jedoch zum sehr großen Teil aus 3D-Modellen bestehen und durch optische Raffinessen veredelt.

Das Ziel des Spiels ist es, Cybers Schwester Elsa aus den Fängen ihrer Entführer zu befreien. Sie wurde ja bekanntlich von Aliens entführt. Nicht gerade besonders schlaue aber dafür umso bösere Aliens. Dafür muss man mit Cyber quer durch die Galaxis fliegen, um die Planeten einen nach dem anderen zu “bereinigen”, Informationen über Elsas möglichen Aufenthaltsort zu sammeln oder sonstige krasse Dinge zu tun. Dabei begegnet Cyber heftigen Gegnern und coolen Typen und sammelt überaus nützliche Gegenstände ein. Yeah Baby, allriggedy right und tiggedy tight!

Eigentlich heißt es ja Galaxie, nicht Galaxis. Aber in Gegenden, von denen das Spiel handelt, wird nunmal etwas anders gesprochen, als wir es vielleicht gewohnt sind.